Mit Aktien Geld verdienen – Tipps zum Vermögensaufbau

Geld mit Aktien verdienen

Geld in Aktien anzulegen, kann einer der besten Möglichkeiten sein, langfristig Vermögen aufzubauen. Und dabei erfordert es meist weniger Aufwand, als du vielleicht denkst. Denn um mit Aktien Geld zu verdienen, musst du nicht Stundenlang am Computer sitzen oder dich Tage lang mit Aktienkursen beschäftigen. Im Wesentlichen liegt die Kunst nämlich in drei Dingen. Dem Besitzen und Halten von Aktien, dem Erhalt von Zinsen und Dividenden, als auch dem langfristige profitieren vom Wertzuwachs. Wir zeigen dir in diesem Beitrag daher wie man mit Aktien Geld verdienen kann.

Um mit Aktien Geld zu verdienen spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Langfristiges oder kurzfristiges Investieren
  • Zeitpunkt zum Investieren abwarten oder Sparplan einrichten
  • Investition in Wachstumsaktien oder solide Unternehmen
  • Investition in Einzelaktien und/ oder ETFs (Diversifizierung)

Die durchschnittliche Rendite des Aktienmarktes liegt übrigens bei 10% pro Jahr. Das ist besser, als das Geld auf einem Bankkonto liegen zu lassen oder in Anleihen zu stecken. Doch wie schon gesagt, liegt die Kunst des Investierens zum Einen im langfristigen Halten des jeweiligen Wertpapiers. Viele Anleger, die neu am Aktienmarkt sind bringen diese Geduld und das Durchhaltevermögen leider nicht mit. Oft wird zu früh oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt – zum Beispiel aus Angst – verkauft. So schaffen es viele Menschen nicht, die durchschnittliche jährliche Rendite des Aktienmarktes zu erzielen.

Inhaltsverzeichnis

Mit Aktien Geld verdienen – einige Tipps vorweg

Um als Anfänger am Aktienmarkt erfolgreich zu sein und sich Schritt für Schritt ein Vermögen aufzubauen, sollte man sich nicht unbedingt mit häufigem Kaufen und Verkaufen von Aktien, oder auch dem so genannte Day Trading beschäftigen. Vielmehr lohnt sich eine Strategie namens „Buy and Hold“ – zu deutsch „kaufen und halten“.  Sie wird auch von dem wohl bekanntesten Investor „Warren Buffet“ verwendet.

Grundsätzlich sollten sich Anfänger am Aktienmarkt auf die Gesamtrendite konzentrieren und Entscheidungen für langfristige Investitionen treffen. Das bedeutet erst einmal Unternehmen mit soliden Finanzdaten und aktionärsfreundlichen Managementpraktiken ausfindig zu machen. Zudem kann empfohlen werden, dass neue Positionen für mindestens 5 Jahre gehalten werden. Man muss jedoch auch sagen, dass es keinen wirklich festgelegten Zeitraum gibt, wie lange man Aktien halten sollte. Denn letztendlich hängt es von der jeweiligen Anlagestrategie ab, wie schnell Positionen wieder geschlossen werden.

Regeln um mit Aktien Geld zu verdienen

Geduld und Durchhaltevermögen sind zwei Faktoren, die den langfristigen Erfolg am Aktienmarkt im wesentlichen beeinflussen. Denn beim Investieren geht es nicht darum, die Top Aktien einiger Finanzexperten einfach nur nachzukaufen. Wir haben hier daher zwei Regeln für dich, die du stets im Hinterkopf behalten solltest. Die erste können wir nicht oft genug wiederholen.

Halte deine Aktien lang genug

Es kann schnell passieren, das man in Panik gerät, wenn die Kurse fallen und so die gehaltenen Aktien zu schnell verkauft. Allerdings kann diese verfrühte Entscheidung bei geringen oder auch starken Einbrüchen, eine schlechte finanzielle Entscheidung bedeuten.

Denn sobald die Kurse an den Märkten fallen, spricht jeder über eine Rezession oder auch darüber, dass alles nur noch schlimmer wird. Natürlich darf man nicht verleugnen, dass Abwärtstrends beängstigend sein können. Jedoch musst du dabei bedenken, dass diese einem so erscheinen, da sie so oft und tief diskutiert und analysiert werden.

S&P 500 Kursentwicklung
Quelle: finanzen.net

Letztendlich gab es in den letzten 90 Jahren viele negative Ereignisse und schwere Krisen, trotzdem sind Aktien historisch gesehen nur gestiegen. Nimmt man zum Beispiel den S&P 500, zeigt sich erneut eine durchschnittliche jährliche Rendite von ca. 10%; seit dem Jahr 1926. In den letzten 10 Jahren lag die durchschnittliche Rendite sogar bei 13,6%. Hättest du also vor 10 Jahren damit angefangen monatlich 100 Euro in den S&P 500 zu investieren, hätte sich dein eingezahltes Geld verdoppelt. Aus 12000 Euro an gesamten Einzahlungen, wären 24143 Euro geworden.

Hier erfährst du mehr dazu, wie lange man Aktien halten sollte. Auch dieser Artikel gibt nur eine Orientierung für deine persönliche Anlagestrategie.

Nicht den besten Zeitpunkt zum Investieren herausfinden wollen

Viele Anleger versuchen so niedrig wie möglich zu kaufen und so hoch wie nur möglich zu verkaufen. Natürlich ist das erstrebenswert, jedoch auch eine sehr schwierige Fähigkeit, Hochs und Tiefs der Kurse kontinuierlich zu erkennen. Es ist eigentlich fast unmöglich dies konsequent umzusetzen.

Man kann das Ganze anhand von zwei Beispielen verdeutlichen. Wenn du zum Beispiel wartest, bis der Aktienmarkt nach einem neuen Hoch wieder fällt, um dann zu kaufen, besteht die Chance, dass du weitere Gewinne verpasst. Denn oft folgen auf ein Hoch weitere Hochs.

Das Gleiche kann passieren, wenn sich die Kurse am Boden befinden und du darauf wartest, dass der Markt Entwarnung gibt, bis du neue Aktien Anteile kaufst. Denn schließlich erhält man die  größten Gewinne aus den größten Rückgängen.

Wenn du ohnehin regelmäßig investierst, kann der Zeitpunkt des Kaufs fast egal sein. Denn in einem monatlichen Sparplan kaufst du deine Aktien auf lange Sicht gesehen sowieso zu einem durchschnittlichen Marktpreis (Durchschnitt aus hohen und tiefen Kaufpreisen).

Vielleicht interessiert es dich auch wieviel Geld man zum investieren braucht.

Welche Strategie um mit Aktien Geld zu verdienen?

Welche Strategie für den Anleger am besten ist, hängt von der Rendite ab, die das jeweilige Unternehmen durch Reinvestition des Geldes erzielen kann. In einigen Fällen kann das Ausschütten von Dividenden ein Fehler sein, da dieses Geld als Reinvestition zu einer höheren Wachstumsrate beitragen könnte; was wiederum den Wert der Aktie erhöht. Andererseits kann es sich bei den Aktien in deinem Portfolio auch um etablierte Unternehmen handeln, die ohne bedeutende Reinvestitionen weiter wachsen können.

Letztendlich können sowohl Wachstumsaktien, als auch solide Aktien eine wertvolle Investition sein. Am besten schaust du dir die Vermögensaufstellung des Unternehmens und auch den Jahresbericht an, um zu verstehen, wie das Unternehmen sein Geld verwaltet und daraus für dich eine geeignete Entscheidung zu treffen.

Aktien Sparplan einrichten

Die Einrichtung eines monatlichen Sparplans, ob für Index Fonds oder Einzelaktien, kann einige Vorteile mit sich bringen. Zum einen versuchst du nicht den optimalen Zeitpunkt für den Einstieg abzuwarten. Indem du jeden Monat investierst, sorgst du für gleichmäßige Erträge. Denn wie bereits angemerkt, kaufst du Aktien sowohl zu hohen, als auch vergleichsweise niedrigen Preisen.

Des Weiteren vergisst du nicht zu investieren. Du folgst also der so genannten „Set it and forget it“ Strategie. Diese verhindert, dass du mögliche Renditen verpasst. Verlass dich also nicht nur auf dich selbst, sondern setze einen Sparplan auf, sodass du dir über deine erneuten Investitionen keine Gedanken machen musst.

Ein Sparplan kann es dir außerdem ermöglichen die Gegenwart zu genießen und gleichzeitig die eigene Zukunft zu sichern. Denn durch automatische Überweisungen am Monatsanfang, fühlt es sich gar nicht erst so an, als ob das Geld überhaupt auf dem Konto für tägliche Ausgaben gewesen ist. Am besten legst du dir vorab ebenfalls Geld für größere Rechnungen – wie zum Beispiel Miete und Versicherungen – beiseite. Den Rest kannst du dann für dein tägliches Leben ausgeben und dabei die Sicherheit haben, etwas für die eigene Zukunft getan zu haben.

Hier erfährst du wieviel Geld man mit Aktien verdienen kann.

Einzelaktien vs. ETFs

Die Frage, ob man in Einzelaktien und/ oder ETFs investieren sollte, stellt sich wahrscheinlich jeder Anleger zu Beginn. ETFs (Exchange Traded Funds) sind aber genau wie Aktien mit Risiken verbunden. Auch wenn in Ihnen mehrere Aktien enthalten sind, die über einen oder mehrere Märkte hinweg gestreut sind; was schon einmal eine gewisse Diversifizierung des Portfolios bietet.

Sie werden daher tendenziell eher als sichere Anlagen angesehen. Können aber dennoch überdurchschnittliche Gewinne bieten, während andere wiederum gar keine Renditen bescheren. Denn schließlich hängt es davon ab, welchen Sektor oder welche Branche der Fonds abbildet und welche Aktien in ihm enthalten sind. Einzelaktien weisen andererseits eine höhere Volatilität auf. Denn hier setzt du auf nur ein einzelnes Unternehmen, welches von verschiedensten internen und externen Faktoren beeinflusst wird.

Sowohl ETFs, als auch Aktien können ein hohes, mittleres oder geringes Risiko aufweisen. Anlageentscheidungen sollten daher aufgrund des Risikos für jeden Einzelnen, der jeweiligen Anlageziele und Strategien getroffen werden. Was in das eine Portfolio passen mag, passt eventuell nicht ins andere. Grundsätzlich ist eine Mischung zwischen Einzelaktien und ETFs nie verkehrt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on reddit
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere Aktien Tipps

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top