Aktien Ordertypen – Definitionen und Informationen zu den Auftragsarten

Aktien Ordertypen erklärt

Es gibt verschiedene Aktien Ordertypen (Aktien Auftragsarten), die jeweils zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Daher ist es wichtig, die Unterschiede zwischen ihnen zu kennen. Zu den Aktien Ordertypen gehören die Markt Order, Limit Order und die Stop Order. Jeder Ordertyp kann dabei als eigenes Werkzeug betrachtet werden, das einen bestimmten Zweck erfüllt.

Vor Kauf oder Verkauf einer Aktie lohnt es sich also, das primäre Ziel zu identifizieren. Geht es dir darum deine Aktie (Order) schnell zum aktuellen Marktpreis zu verkaufen (auszuführen). Oder ist es dir wichtiger den Preis des Handels zu kontrollieren. Wenn du das weißt, kann die passende Aktien Auftragsart für dein Ziel gewählt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Markt Order? Aktien Ordertypen

Die Markt Order ist die Anfrage eines Anlegers zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zum besten Preis, der aktuell im Markt verfügbar ist. Dieser Aktien Ordertyp gilt als eine der schnellsten und zuverlässigsten Methoden, um eine Aktie zu kaufen oder zu verkaufen. Bei liquiden Aktien mit einer großen Marktkapitalisierung wird die Markt Order meist sofort ausgeführt.

Da dieser Ordertyp so schnell wie möglich ausgeführt werden soll, verfügen die gängigen Broker meist über einen Button (Kauf- und Verkaufsschaltfläche) für die Marktorder. Wenn du diesen Button klickst kommst du daher in die Ansicht für die Marktorder und kannst die Anteile angeben, die du kaufen oder verkaufen möchtest. Normalerweise fallen bei diesem Ordertyp die geringsten Kosten an, da die Markt Order nur mit sehr wenig Arbeit für die Broker verbunden ist.

Wann sollte eine Markt Order verwendet werden?

Markt Orders sind geeignet für Wertpapiere, die in sehr hohen Volumina gehandelt werden. Denn hier wird deine Order meist sehr schnell und problemlos ausgeführt. Anders kann das bei Aktien mit einem niedrigen Tageshandelsvolumina aussehen. Denn hier sind die Geld-Brief-Spannen – aufgrund des niedrigen Handels – in der Regel groß. Marktorders für diese Aktien werden daher langsamer ausgeführt; teils auch zu unerwarteten Preisen (bei schnellen Marktbewegungen).

Was ist eine Limit Order? Aktien Auftragsarten

Eine Limit Order ist ein Aktien Ordertyp zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, der mit einem maximal oder minimal zu zahlenden Preis versehen ist. Die Limit Order wird daher nur innerhalb des angegebenen Limits ausgeführt. Liegt der Preis während der Aufgabe deiner Order also innerhalb des Limits, bewegt sich aber bis zur Ausführung aus dem Limit heraus, wird erst einmal nicht gekauft oder verkauft. Sondern es wird erst gekauft oder verkauft, wenn der Preis wieder innerhalb deines angegebenen Limits liegt.

Wann sollte eine Limit Order verwendet werden?

Die Limit Order kann sinnvoll sein, wenn du glaubst, dass du zu einem niedrigeren Preis kaufen oder zu einem höheren Preis verkaufen kannst, als der aktuelle Kurs.

Gibt es zum Beispiel eine Aktie deren Kurs zurzeit auf 100€ steht, du aber denkst, dass der Kurs auf 90€ (in der nächsten Zeit) fallen wird und dies der richtige Zeitpunkt für einen Kauf ist, dann kannst du eine Limit Order verwenden. Den Limitpreis setzt du auf 90€. So wird deine Order erst ausgeführt, wenn der Kurs von 90€ erreicht wurde oder darunter sinkt.

Anders herum funktioniert das auch beim Verkauf. Deine Aktie ist 100€ Wert, du denkst jedoch sie wird auf 110€ steigen. Dann legst du einen Limitverkaufspreis von 110€ fest. Erreicht oder übersteigt die Aktie diesen Wert, wird Sie verkauft. Erreicht oder übersteigt sie diesen Preis nicht, wird sie auch nicht verkauft.

Der Verkaufspreis, kann bei einer Limit Order auch höher ausfallen als der Limitpreis. Vice Versa kann der Kaufpreis einer Limit Order auch niedriger ausfallen als der Limitpreis.

Teils kann es auch passieren, dass die Order überhaupt nicht ausgeführt wird; auch wenn der angegebene Limitpreis erreicht wurde. Das liegt daran, dass es vor Ihrer Order Aufträge geben kann, die die Verfügbarkeit von Aktien zum Limitpreis ausschließen.

Was ist eine Stop Order? Aktien Ordertypen

Eine Stop Order ist ein Aktien Ordertyp, der den Kauf oder Verkauf einer Aktie einleitet, sobald sich der Preis über einen bestimmten Punkt hinausbewegt. Hierdurch wird die Wahrscheinlichkeit für das Erreichen eines vorher festgelegten Einstiegs- oder Ausstiegspreises erhöht. Mit dieser Aktien Auftragsart kannst du deine Verluste begrenzen oder deine Gewinne absichern. Sobald der vorher festgelegte Preis erreicht ist, wird der Kauf oder Verkauf eingeleitet und die Stop Order wird zu einer Markt Order.

Wann ist eine Stop Order sinnvoll?

Die Stop Order kann zum Beispiel als eine so genannte Stop Loss Order genutzt werden. Hast du zum Beispiel eine Aktie für 100€ erworben, deren Wert nun auf 150€ gestiegen ist, dann kannst du eine Stop Verkaufs Order bei 140€ einrichten. Bleibt der Preis oberhalb dieser 140€, so wird kein Verkauf eingeleitet. Sinkt der Preis auf 140€, wird der Verkauf automatisch eingeleitet. So sicherst du einen Teil deines bereits erzielten Gewinnes ab.

Du solltest dabei wissen, dass eine Stop Order erst zum Erreichen des festgelegten Preises ins Order Buch aufgenommen und zum nächsten verfügbaren Preis ausgeführt wird. Bei starken Marktbewegungen, kann der Ausführungspreis somit deutlich über oder unter der festgelegten Stop Order liegen.  

Was ist eine Stop Limit Order? Aktien Auftragsarten

Eine Stop Limit Order ist die Kombination von Stop und Limit Order. Beim Kauf wird die Order also zum festgelegten Stop platziert. Dies geschieht diesmal als Limit- und nicht als Marktorder. Die platzierte Order wird dadurch maximal zum Limitpreis ausgeführt. So kannst du in einen Aufwärtstrend einsteigen und gleichzeitig den maximalen Kaufpreis festlegen.

Bei Verkauf einer Aktie mit Stop Limit Order wird der Auftrag ebenfalls bei Erreichen des Stops platziert und auch nur zum oder über dem Limit ausgeführt. Fällt der Preis also unter das angegebene Limit wird erst einmal nicht verkauft.

Bei einer Stop Limit Order solltest du jedoch beachten, dass du bei starken Marktbewegungen unter Umständen bei Kauf garnicht ein- und bei Verkauf garnicht aussteigst.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du mit dem Investieren beginnen solltest, dann lies auch unseren Beitrag zum Thema „Warum Aktien kaufen“. In unserer Kategorie „Aktien Tipps“ findest du außerdem weitere nützliche Informationen zum Handel mit Aktien.

Fazit

Die verschiedenen Aktien Ordertypen können dir dabei behilflich sein, so schnell wie möglich am Markt zu kaufen oder verkaufen, Verluste zu begrenzen, Gewinne abzusichern und in Aufwärtstrends einzusteigen. Welche Aktien Auftragsart du wählst, hängt von der jeweiligen Strategie ab.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on reddit
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Weitere Aktien Tipps

1 Kommentar zu „Aktien Ordertypen – Definitionen und Informationen zu den Auftragsarten“

  1. Pingback: Was ist ein Leerverkauf – Alles was du zu Leerverkäufen wissen musst

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top